Sommernachtstraum

Ein

Sommernachtstraum

„Des Menschen Auge hat’s nicht gehört,
des Menschen Ohr hat’s nicht gesehen,
des Menschen Hand kann’s nicht schmecken,
seine Zunge kann’s nicht begreifen
und sein Herz nicht wieder sagen,
was mein Traum war.“

Shakespeare, Sommernachtstraum

Das Konzept: 

 

Ein Sommerabend zum Träumen über Träume mit zwölf Frauen bei vier Gängen, gutem Wein
und einem Shooting im Studio. Inspiriert von dem bekanntesten Stück Shakespeares.

Mit Illustrationen von Holger Becken/ the twee side

Das Menü:

Prosecco mit Johannisbeergranite und Rosmarin
*
Gebeizter Saibling mit Kräuteremulsion und Reischip mit schwarzem Mohn
*
Rübchenterrine mit asiatischem Blattwerk
*
Dumplings gefüllt mit Ente und vegetarisch dazu Kirschragout
*
Dreierlei Mochi-Eis in den Richtungen Wassermelone-Kokos, Tahini und Matcha-Minze auf Knisterfeigen